Luchspaten

Im Vorfeld der Wiederansiedlung beginnt nun der Aufbau von Luchs-Patenschaften. Mit den Patenschaften soll ein Bezug zu einzelnen Tieren aufgebaut werden.

• Neben einem persönlichen, emotionalen Bezug (z.B. Namensgebung) können die Patenschaften auch immer wieder in der Eigendarstellung und Pressearbeit genutzt werden.

• Die Paten erhalten Informationen über ihren Luchs (Lebensraum, Verhalten, zurückgelegte Strecken etc.).

• Weitere Optionen der Patenschaft können gerne entwickelt werden. Sprechen Sie uns an.

Es sind Patenschaften für die ersten 20 Luchse zu vergeben.

 

Die Kosten für eine Patenschaft belaufen sich auf 10.000 €


 

Aufwand für den Fang3.500 €

Export und Importerlaubnis

   100 €

Quarantäne1.200 €
Medikamente   100 €
Subkutaner Chiptransponder   100 €
Tierärztliche Betreuung2.200 €
Transportkosten

1.800 €

Transportbegleitung1.800 €

 

 

Sollten bei dem Fang oder für den Transport (z.B. Transportkosten bei Luftfracht aus Slowakei) weitere Kosten anfallen, werden diese vollständig von der Stiftung getragen.

 

Für die Paten wird ein Festbetrag garantiert.

Fünf Patenschaften sind bereits vergeben.

Wir danken herzlich:

 

 

Für drei weitere Patenschaften besteht bereits ein konkretes Interesse.

 

Ihr Ansprechpartner

Jochen Krebühl

jochen.krebuehl@snu.rlp.de

06131-16-5075