April 2017 20:37 Alter: 213 days

Aus der Muránska Planina in den Pfälzerwald - Luchs Cyril

Der siebte Luchs der Wiederansiedlung im Biosphärenreservat Pfälzerwald wurde heute von der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz freigelassen.


Luchs "Cyril" Fotos: Winfried Maier

Luchs Cyril wurde im März im Gebirge der Muránska Planina in der Slowakei gefangen. Ein Team der Organisation DIANA ist in dem Gebiet für die Luchse aktiv. Neben der Umweltbildung sind die Experten auch im Monitoring tätig und auf den Fang der Luchse spezialisiert.

Im Zoo Bojnice betreibt die Slowakei eine eigene Quarantänestation für Luchse. Dort wurde Cyril versorgt. Der Transport von dem männlichen Tier wurde in die Wege geleitet, sobald die Ergebnisse der tiermedizinischen Untersuchungen vorgelegen haben.

„Wir sind dankbar, dass die staatlichen und privaten Organisationen unser Projekt im Pfälzerwald so deutlich unterstützen“ so Jochen Krebühl, Geschäftsführer der Stiftung, „die gute Zusammenarbeit mit den Naturschutz- und Veterinärbehörden, der Verwaltung des Nationalparks, den Teams von DIANA sowie dem Zoo Bojnice unterstützt unsere Arbeit maßgeblich.“

Der Kuder Cyril ist ca. 6 Jahre alt und wiegt ca. 18 kg. Die Luchse der Slowakei sind Teil einer großen Luchspopulation, die sich über mehrere Länder erstreckt. In der Slowakei wurden Luchse nicht ausgerottet und die Tiere konnten durchgehend eine Population erhalten. Für den Aufbau der neuen Teilpopulation im Pfälzerwald ist die genetische Vielfalt der Ursprungspopulation ein wichtiger Faktor.

Pressemitteilung als pdf